Die Vorgänge der letzten Tage sind unfassbar. Nach einem brutalen Mord regte sich Protest gegen die blutige Politik der Masseneinwanderung. Die Verantwortlichen in Medien und Parteien haben mit allen Mitteln versucht, diesen Protest im Keim zu ersticken. Zeigen wir morgen in Chemnitz, dass wir uns davon nicht beeindrucken lassen! Desto größer der Druck, desto mehr müssen wir zusammenrücken! Wir sehen uns morgen in Chemnitz!

Aus dem Mobilisierungsaufruf:

All diejenigen, die noch über ein natürliches menschliches Empfinden und einen gesunden Menschenverstand verfügen, laden wir am kommenden Sonnabend, den 1. September 2018, um 17.00 Uhr nach Chemnitz ein. Wir wollen gemeinsam um Daniel H. und alle Toten der Zwangsmultikulturalisierung Deutschlands trauern – still, ernst und friedlich.

Ort: Theaterstraße 15, 09111 Chemnitz

Das würdevolle Bild einer trauernden Gemeinschaft soll nicht durch Disziplinlosigkeit gestört werden. Wir bitten daher, dem Anlaß entsprechend, folgende Dinge zu beachten:
• gedeckte, am besten schwarze Kleidung
• kein Konsum von Nahrungsmitteln und Getränken während des Schweigemarsches
• ebenso hat das Rauchen zu unterbleiben
• jede Art von Meinungsaufdruck auf Kleidungsstücken ist untersagt (das gilt auch für politische Botschaften der AfD), ebenso das Mitführen von Plakaten und anderer Werbung
• lediglich schwarz-rot-goldene Fahnen und die weiße Rose als Zeichen der Trauer sind gestattet
• Extremisten und Gewalttäter wollen wir nicht in unseren Reihen – wir sind freie Bürger, die friedlich und pietätvoll ihre Trauer um die Toten und Opfer der illegalen Migrationspolitik zum Ausdruck bringen wollen!

Zur Veranstaltung von AfD und PEGIDA: http://www.afdsachsen.de/aktuelles/termine/trauermarsch-in-chemnitz.html?day=20180901&times=1535814000,1535821200